Bettina Reitner

Das Leben ist ein Experiment. Lass dich vom Zufall leiten.

 

„Nichts bleibt, nichts ist abgeschlossen und nichts ist perfekt.“ 

(Richard R. Powell, Wabi-Sabi)


Bettina Reitner wurde 1969 in Linz geboren und schloss 2001 ihr Ökologiestudium an der Universität Wien ab. Nach ihrem wissenschaftlichen Werdegang wechselte sie zu einem österreichischen Fördergeber für Grundlagenforschung. Relativ bald stand fest, dass die Kunst eine zentralere Rolle in ihrem Leben bekommen sollte. Meisterklassen und Seminare unter anderem bei G. Musebrink und C. Westphal beeinflussten ihre Entwicklung, neben ihrer Freude am Experiment mit Materialien am Meisten.

Die kontemplative, japanische Welt des Gedankengutes Wabi-Sabi, in der es sowohl eine stoffliche als auch eine geistige Komponente gibt,  spielt eine immer größere Rolle in ihren Werken: Reduktion, Verinnerlichung, Emotionen in Zwischentönen.